Ernährungsberatung vor der Adipositas-OP– so geht´s*

Sie haben entschieden, dass eine Magenverkleinerung der nächste Schritt zur Lösung Ihres Gewichtsproblems sein soll. Als Voraussetzung für die Genehmigung der Adipositas-OP ist in den meisten Fällen eine sechsmonatige Vorbereitungsphase vorgesehen. Neben einem Bewegungsprogramm und einem psychologischen Gutachten gehört eine spezielle Ernährungsberatung dazu. Dabei geht es darum, schon im Vorfeld die hilfreichen Lebensmittel kennen zu lernen und das Ess- und Trink-Verhalten zu üben, das nach der OP für den nachhaltigen Erfolg sorgt.

Z

Vorab: Gespräch mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder dem Adipositas-Zentrum

Diesen Schritt haben Sie meistens schon gemacht, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen ;). Sie haben die Voraussetzungen für die Teilnahme am Multimodalen Behandlungskonzept abgeklärt, das bedeutet, Ihr BMI liegt über 40 bzw. 35 mit Begleiterkrankungen und Sie haben keine schwerwiegenden psychischen Erkrankungen.  Ihr Hausarzt oder das Adipositaszentrum stellt Ihnen eine „ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“ aus, auf der eine oder mehrere Diagnose/n und der Hinweis „individuelle Ernährungsberatung erforderlich“ vermerkt ist. Wenn es Arztberichte oder aktuelle Laborwerte gibt, die mit Ihrem Ernährungsproblem zusammenhängen, bitten Sie um eine Kopie.

Z

1.Vorgespräch am Telefon

Wir besprechen kurz Ihre persönliche Ernährungs-Situation, ich stelle Ihnen meine Beratungsweise vor und wir klären den Zeitumfang, die Kosten und die Zahlweise ab. Wenn nötig, stelle ich Ihnen einen Kostenvoranschlag aus, damit Sie mit Ihrer Krankenkasse/Versicherung klären können, ob und in welcher Höhe Sie einen Teil des Beratungshonorars erstattet bekommen.

Am einfachsten funktioniert die Terminvereinbarung online: unter www.antjemueller.de/telefon können Sie Ihren passenden Telefontermin buchen. Oder Sie hinterlassen mir unter 05151-406396 eine Nachricht auf dem AB, ich rufe Sie dann zurück.

Wenn die Beratung bei mir das Richtige ist, schicke ich Ihnen anschließend einige vorbereitende Unterlagen, die Beratungsvereinbarung und die Rechnung zu.

Z

2. vor dem ersten persönlichen Beratungsgespräch

führen Sie ein Ernährungsprotokoll über ca. 5 Tage, das Sie mir möglichst vor dem Termin zusenden. Zum ersten Gespräch bringen Sie bitte die ausgefüllte Beratungsvereinbarung, eine Kopie der ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung und (wenn nötig und vorhanden) weitere Unterlagen über Erkrankungen oder Medikamente mit.

Sie können Ihre Beratungstermine bequem online buchen oder wir vereinbaren den ersten Termin direkt beim Vorgespräch.

Z

3. Im ersten Beratungsgespräch

besprechen wir Ihren grundlegenden „Ernährungs-Fahrplan“  für die Ernährungsumstellung und klären, welche Faktoren (Beruf, Familie, Freizeit, Gewohnheiten) Sie noch für berücksichtigen, damit Sie optimal auf die OP vorbereitet sind..

Wir erstellen einen konkreten Plan für die Häufigkeit und die Zusammenstellung sinnvoller  Mahlzeiten in der Übergangszeit.

Z

4. in den weiteren Beratungsgesprächen

vertiefen Sie Schritt für Schritt ihr Wissen und die Umsetzung.

Die Beratungsthemen sind „sinnvoll trinken nach der OP“, „eiweißreich essen vor und nach der OP“, „Umgang mit Süßem/Snacks, Ausnahmen und Stresssituationen“, Wir beobachten die auftretenden „Stolperfallen“ und entwickeln gemeinsam Ideen, wie es für Sie dauerhaft gut machbar ist.

Z

5. beim letzten Beratungsgespräch

besprechen wir, wie die Umsetzung der Ernährungsumstellung geklappt hat und wie Sie in der so genannte „Eiweißphase“ direkt vor der OP essen. Ich erstelle für Sie den Abschlussbericht an Ihren behandelnden Arzt/das Adipositaszentrum, den Sie in Kopie Ihrem Antrag beifügen.

Z

6. Ausblick: so geht es nach der OP weiter

Nach der OP ist begleite ich Sie über ein Jahr mit weiteren Beratungsgesprächen. besprechen wir, wie die Umsetzung der Ernährungsumstellung geklappt hat und wie Sie in der so genannte „Eiweißphase“ direkt vor der OP essen. Ich erstelle für Sie den Abschlussbericht an Ihren behandelnden Arzt/das Adipositaszentrum, den Sie in Kopie Ihrem Antrag beifügen.

 

Häufige Fragen:

Unter welchen Voraussetzungen kommt eine Adipositas-OP für mich in Frage?

Laut der „Leitlinie „Chirurgie der Adipositas und metabolischer Erkrankungen““ kommt eine Adipositas OP für diejenigen in Frage, die einen BMI über 40 haben. Wenn Sie bereits Begleiterkrankungen haben, ist auch bei einem niedrigeren BMI schon eine Operation möglich. Genaueres besprechen Sie meistens mit Ihrem Adipositas-Zentrum.

Was ist, wenn ich mich während der Beratung gegen eine OP entscheide?

Manchmal erkennen KlientInnen in der Beratung, dass Sie mit den, was sie gerade verändern, so gut abnehmen, dass  die Adipositas-OP (vorläufig) nicht mehr nötig ist. Oder sie merken, dass die Einschränkungen größer sein werden als gedacht. Dann ändern wir die Beratungsschwerpunkte. Einige Empfehlungen fallen dann weg. Aber die grundsätzlichen Dinge wie regelmäßige Mahlzeiten, gesunde Lebensmittel und passende Portionsgrößen üben Sie weiter.

Kann die OP auch ohne Ernährungsberatung genehmigt werden?

Bei sehr starkem Übergewicht mit einem BMI >50 oder schweren Begleiterkrankungen empfehlen Adipositaszentren manchmal eine verkürzte Ernährungsberatung oder verzichten im Vorfeld darauf. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, ist die Beratung nach de Operation um so wichtiger.

Ich habe schon so viele Diäten hinter mir. Was soll ich denn noch Neues in der Beratung lernen?

Der Schwerpunkt liegt in dieser Beratung darauf, die Situation nach der OP „durchzuspielen“. Wenn Sie schon viel Diäterfahrung haben, werden einige Themen wie „Regelmäßigkeit“ und das Wissen über gesunde Lebensmittel noch einmal auf gefrischt und bei anderen der Schwerpunkt schon auf die veränderte Situation angepasst, z.B. Essen und Trinken zu trennen, die eiweißreichen Lebensmittel zuerst zu essen oder sich schon mit den Nahrungsergänzungsmitteln vertraut zu machen.Ich habe schon so viele Diäten hinter mir. Was soll ich denn noch Neues in der Beratung lernen?

Ich habe ein anderes Gesundheitsproblem. Ist Ihre Beratung dann für mich geeignet?

Bei allen stoffwechselbezogenen Ernährungsthemen wie Diabetes Typ II, erhöhten Blutfettwerten, Gicht, Fettleber habe ich meine Beratungsunterlagen so angepasst, dass ich Sie auch dazu gut betreuen kann. Auch wenn Gewicht Ihr Hauptanliegen ist, aber eine Operation für Sie keine Option ist. Im zeitlichen Rahmen dessen, was von den Krankenkassen gefördert wird (5 Beratungseinheiten), können wir gemeinsam gut überprüfen, wie gut es Ihnen gelingt, die nötigen Basis- Ernährungs-Infos alltags-, Familien- und genusstauglich  umzusetzen.

Bei anderen Diagnosen habe ich mich mit mehreren qualifizierten Kolleginnen in und um Hameln abgesprochen und werde sie dann weiterempfehlen.

Was kann ich gegen meine Heißhungerattacken tun?

Ich habe keine Zeit oder Lust zu kochen. Macht dann eine Beratung überhaupt Sinn?

Auf jeden Fall. Auch mit kalter Küche oder Fertigprodukten ist es möglich, gesund zu essen. Um so wichtiger ist es, genau Bescheid zu wissen, was Sie in den Einkaufskorb tun. Voraussetzung ist, dass Sie grundsätzlich bereit sind, Ihr Essverhalten unter die Lupe zu nehmen und zu verändern. Die passenden Schritte stimmen wir dann gemeinsam ab.

Allerdings: wenn Sie „einfach alles so weiter machen wollen wie bisher, wird es schwierig“. Die Magenverkleinerung erfordert Disziplin und ein komplett neues Essen, da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber das geht auch ohne Kochen, versprochen.

Was kostet die Ernährungsberatung?

Mein Honorar beträgt 60,-€ pro Beratungseinheit (30 Minuten). Da ich in der ersten Beratungseinheit mindestens 45 Minuten einplane und die meisten Adipositaszentren sechs Monate Beratungszeit veranschlagen, berechne ich dafür 390,-€. Verkürzungen und Verlängerungen sind nach Absprache möglich.

Beteiligt sich meine Krankenkasse an den Beratungskosten?

Da Ernährungsberatung keine gesetzlich geregelte Leistung der Krankenkassen ist, hängt das von Ihrer Kasse ab. Nach meinem Kenntnisstand erstatten die gesetzlichen Krankenkassen einen Teil der Beratungskosten (meistens in Höhe von 120-200 € pro Beratung), wenn eine „ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“ vorliegt. Die genaue Regelungen sollten Sie vorab mit Ihrer Kasse klären. Ich stelle Ihnen vorher gern einen Kostenvoranschlag aus.

 

Ernährungsberatung vor der Adipositas-OP – diese Leistungen bekommen Sie:

  • 1 Termin á 45 Minuten,
  • 5 Termine á  30 Minuten*
  • Auswertung deines Ernährungsprotokolls
  • Informations- und Arbeitsblätter
  • Abschlussbericht an dein behandelndes Adipositaszentrum

* kürzere oder längere Beratung je nach Situation und Krankenkasse möglich, das besprechen wir im Kennenlerngespräch

 

Sie* haben noch Fragen?
Sie möchten mich kennenlernen?
Buchen Sie hier Ihr unverbindliches Kennenlern-Gespräch!

  • Wo:  am Telefon oder per Videotelefonie (am liebsten verwende ich Zoom)
  • Wie: ich kontaktiere Sie* zum vereinbarten Termin über Zoom oder Ihre Festnetz-Nummer
  • Dauer: 20-30 min

*die Sache mit der Anrede:

da ich auf Facebook und in meinem Blogbeiträgen mit meinen KundInnen per DU bin, entscheiden Sie gern, was für Sie/Dich besser passt.