Als ich vor mehr als 10 Jahren vom Hamelner Klinikum gebeten wurde, stark Übergewichtige auf dem Weg zur Adipositas- OP* und danach zu begleiten, war ich wie viele Ärzte und Betroffene erst einmal skeptisch. „An einem gesunden Organ operiert man nicht unnötig rum. JedeR kann und sollte auf normalem Weg abnehmen.“ war eine häufig geäußerte Meinung. Mittlerweile ist klar, dass für ganz Viele das „normale Abnehmen“ in einen Teufelskreis aus immer erfolgloseren Diäten, Jo-Jo-Effekten („Weight Cycling“) und Frust-Erlebnissen mündet. Eine gut begleitete Adipositas-OP* hat sich in Deutschland als eine echte Chance auf ein dauerhaft leichteres und gesünderes Leben etabliert. (*andere häufig verwendete Begriffe sind bariatrische OP oder metabolische Chirurgie)

Unter dem Schlagwort „Adipositas-OP spezial“ stelle ich immer mal wieder Themen vor, die rund um die Magenverkleinerung wichtig sind. Natürlich liegt mein Schwerpunkt auf dem Thema Essen und Ernährung, aber wie du am heutigen Thema „Haarausfall“ merkst, sind auch andere Themen für Gesundheit und Wohlbefinden nach der OP wichtig.

Dass man das  Essen mit kleinem Magen ganz neu üben muss, leuchtet sofort ein. Wie groß die Wirkung von Ernährung auf andere körperliche Erscheinungen ist, wurde im Gespräch zum Thema Haarausfall mit der „Haarflüsterin“ Angelika Hoyer von HypnoHair noch einmal ganz klar.

Hier kannst das Gespräch mit Angelika Hoyer  in voller Länge auf YouTube  (ca. 35 Minuten, du wirst auf youtube weitergeleitet)

 

Wie viel Haarverlust ist normal?

Jeder Mensch verliert täglich 60 bis 100 Haare. Das entspricht dem normalen Lebenszyklus von Haaren.  Im Frühjahr und im Herbst kann das auch bei Menschen etwas mehr sein, wie bei Tieren während des Fellwechsels oder der Mauser. Im Zweifelsfall hilft es, über einige Tage mal zu zählen, was sich in der Haarbürste, im Waschbecken und auf den Kleidern so ansammelt.

Ein so umfassender Eingriff wie eine Magenverkleinerung ist ein großer Stress für deinen Körper, selbst wenn du dich grundsätzlich prima von der Operation erholst.  Da kann es sein, dass der Körper die Funktionen einschränkt, die nicht zum Überleben notwendig sind. Die Organe müssen funktionieren, da kann der menschliche Körper eher auf Haare verzichten.

Bei guter Nährstoffversorgung sollten sich nach ca. 3 Monaten sichtbar neue Haare gebildet haben, wobei man bedenken muss, dass sie ja auch für das Längenwachstum eine gewisse Zeit brauchen.

 

Übrigens: Die Ernährungs- und Pflegetipps helfen dir auch, wenn du nicht operiert bist, aber Probleme mit den Haaren hast!

 

 

 

Wie entsteht Haarausfall nach der Adipositas OP

Eine Magenverkleinerung ist ein radikaler Eingriff in den Verdauungstrakt. Bei allen heute gängigen OP-Methoden wird ein großer Teil des Magens entfernt („Restriktion“), zusätzlich wird bei den Bypass-OPn auch noch der Darm verkürzt. Man kann also deutlich weniger essen, es werden weniger Verdauungsenzyme produziert und der Körper kann bei den Bypass-OPn zusätzlich viel weniger Nährstoffe aufnehmen.

Logisch, dass der Körper da erst einmal auf „Notprogramm“ schaltet und die wenigen Nährstoffe, die ankommen, für die Grundfunktionen reserviert. Oft finden Operierte ca. 8 bis 10 Wochen nach der OP viele Haare in der Bürste oder halten bei der Haarwäsche regelrechte Büschel in der Hand. Das macht natürlich Angst. Zum Glück stellt sich nach einer Weile (siehe oben)   bei guter Nährstoffversorgung  ein neues Gleichgewicht her und die Haare können wieder sprießen.

Haarausfall kann neben den körperlichen aus  seelische Ursachen haben. Es ist natürlich wichtig, die körperlichen Ursachen abzuklären. Wenn dein Körper eindeutig mit allen Umstellung „fertig“ ist, du gut und ausreichend isst und die Haare nach 7-9 Monaten trotzdem weiter ausfallen oder dünn und kraftlos sind, arbeitet Angelika mit Ihren KlientInnen auch mit Hypnose und anderen therapeutischen Methoden.

 

Welche Lebensmittel sind besonders gut für die Haare?

Ernährungsberaterinnen und Operierte haben nach der Adipositas-OP einen starken Fokus auf Eiweiß. Der Körper braucht generell nach der OP genauso viel wie vorher. Dabei gerät leicht aus dem Blick, dass besonders die Mikronährstoffe und die sekundären Pflanzenstoffe in Gemüse und Obst viel mehr leisten, als uns bewusst ist. Sie enthalten alle B-Vitamine, besonders wichtig sind Botin, Folsäure, Zink, Eisen, B12, Selen und Kupfer.  Deshalb der wichtigste Tipp:

Grüne Gemüse sind die wichtigsten Nährstofflieferanten für gesunde Haare!

Grünes Gemüse

Besonders nährstoffreich sind Algen (gibt es z.B. als Salat beim Fischhändler oder getrocknet in Asia-Läden), Spinat und andere Blattgemüse, Kräuter wie Petersilie, aber auch Saaten wie Hanf und Brennnessel.

Kräuter und Smoothies

Gerade weil die Essenmenge beschränkt ist, können hier grüne Smoothies eine gute Ergänzung des Speiseplans sein. Dass Samen und Kräuter – auch Wildkräuter wie Brennnesseln und Giersch – wahre Nährstoffbomben sind, macht sie angesichts der kleinen Essenportionen besonders wertvoll.

Eiweiß und Fleischqualität

In Naturheilkreisen steht tierisches Eiweiß ja immer im Kreuzfeuer der Kritik, das Thema „Übersäuerung“ wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Natürlich sollten Operierte darauf achten, die empfohlene Eiweißmenge im Blick und auf dem Teller zu haben. Aber ich gehe mal nach meinen Erfahrungen davon aus, dass das Thema Eiweiß bei Vielen besser in den Gewohnheiten verankert ist, als regelmäßig Gemüse im Ernährungsplan zu haben.

Bei tierischen Produkten ist auch das Fettsäuremuster wichtig. Faustregel: man sollte sich nach der OP wirklich gutes Fleisch und Milchprodukten von artgerecht gehaltenen Tieren gönnen. Massentierhaltung liefert schlechte Qualität (mittlerweile sage ich das so direkt, auch wenn ich weiß, dass die höheren Preise  für hochwertige Produkte für manchen ein Problem darstellen). Das Motto ist hier: werde zum Gourmet!

wie immer: Wasser trinken

Last, not least: Wasser und Kräutertees trinken! So banal es sich anhört, ist auch das ein häufiges Problem nach der OP: durch die Trennung von Essen und Trinken und die Empfehlung, Wasser ihnen Kohlensäure zu trinken, fällt es manchmal schwer, den Körper gut mit Flüssigkeit zu versorgen.

 

 

Gibt es auch „haar-schädliche“ Lebensmittel?

Ja. Hier trifft es die üblichen Verdächtigen: Industriezucker und große Mengen hochverarbeitete Getreideprodukte. Dazu muss man eigentlich nicht weiter etwas sagen, das nicht schon soo oft an anderer Stelle gesagt wurde ;)…

 

 

Welche Blutwerte geben Hinweis auf Haarausfall?

Der Vorteil bei einer guten medizinischen Betreuung nach der Adipositas-OP ist, dass regelmäßig ausführliche Blutuntersuchungen gemacht werden. Dabei wird der Spiegel von allen Vitaminen und Mineralstoffen, die ich oben genant habe, untersucht.

 

 

Ist spezielle Nahrungsergänzung hilfreich bei Haarausfall?

Die gute Nachricht: meistens reicht die Nahrungsergänzung, die sowieso nach der Adipositas-OP empfohlen wird – wenn sie regelmäßig und in richtiger Höhe eingenommen wird! Die Leitlinien sehen vor, dass Operierte bei den meisten üblichen Vitaminen und Mineralstoffen 200% der empfohlenen Tagesmenge für Gesunde nehmen sollten. Das ist mit handelsüblichen Nahrungsergänzungen nur schwer zu erreichen. Bitte achte wirklich darauf, die Supplemente auch dann einzunehmen, wenn alles in Ordnung ist!

Wenn du deine Blutwerte im Rahmen der Nachsorgeterminen regelmäßig kontrollieren lässt und einzelne Werte auffällig sind, solltest du das Ergebnis mit deiner Ärztin/Arzt besprechen und diese Vitamine und Mineralstoffe einzeln ergänzen (bei einem nachgewiesenen Mangel werden diese Supplemente oft auch von den Krankenkassen gezahlt).

 

 

Was kann man den Haaren außer Essen noch Gutes tun?

Ein schönes Aha-Erlebnis hatte ich am Schluss des Interviews, als wir über sinnvolle Pflege gesprochen haben. Wenn wir mal den Blick über den Tellerrand hinaus lenken, ist eigentlich ganz logisch, dass auch eine sinnvolle – und eigentlich ganz einfache-  Haar-Pflege gut tut. Angelikas wichtigste Tipps hierzu sind:

Ich hoffe, dass du mit Angelikas Tipps und meiner Zusammenfassung einige hilfreiche Haar-Tipps bekommen hast!

Möchtest du mehr Blogartikel zum Thema Ernährung und Adipositas-Op lesen? Liegt dir eine spezielle Frage auf dem Herzen? Schreib mir dazu gern eine Mail an willkommen@antjemueller.de oder buche hier einen kostenfreien Kurztermin.  

Natürlich freue ich mich wie immer über deine Erfahrungen. Wie geht ging es dir nach der OP mit den Haaren? Welche Tipps haben dir geholfen? Schreib mir gern einen Kommentar.

Für heute herzliche Grüße,

Antje

Du möchtest mehr Infos zu „Essen mit gutem Gefühl“?

Trag dich hier ein für meinen Newsletter!

Du bekommst in unregelmäßigen Abständen (ca. alle ein bis zwei Wochen, bei Veranstaltungen kurzzeitig auch öfter) alltagstaugliche Infos zu wirklich gutem Essen. Neben Rezepten, Einkaufs- und Gut-Essen-dranbleib-Tipps erhältst du gelegentlich auch Hinweise auf Veranstaltungen. Die Angabe des Vornamens ist natürlich freiwillig. Hier kannst du die Infos zum Datenschutz nachlesen. Du kannst dich jederzeit aus dem Newsletter wieder austragen.

Newsletter "Essen mit gutem Gefühl"

frische Rezepte, Infos zu Food-Trends und Veranstaltungen ganz praktische Tipps, wie ich alltagstauglich wirklich gut essen kann.
Ich weiß, dass ich mich jederzeit mit einem Klick wieder vom Newsletter abmelden kann.