Das ist neu in der 2. Auflage von Dr. Heike Raabs Ratgeber

Es war eins der ersten Bücher, die für Betroffene zum Thema Adipositas-OP erschienen ist. Damals hieß es noch „Gut essen rund um die Adipositas-OP“ und ich habe es gern empfohlen. Und das nicht nur, weil es mit 130 Rezepte für alle Phasen von der OP-Vorbereitung bis hin zum Speiseplan für dauerhaft gutes Essen mit Magenbypass, Schlauchmagen oder Omega-Loop-Bypass eine gute Hilfe für „was soll ich bloß kochen?“-Geplagte geboten hat.

Nachdem es länger vergriffen war, können sich diejenigen, die sich jetzt mit dem Abenteuer Adipositas-OP beschäftigen, über die im Oktober 2019 erschienene 2. Auflage freuen. Ob es sich für erfahrene Magen-OP-Profis lohnt, auf die Neuauflage umzusteigen? Ich habe mir mal die Änderungen angeschaut und gebe dir einen Überblick über die Inhalte und die Neuerungen.

(Ich habe das Buch selber gekauft und wurde von niemandem außer meiner Neugier und der Verbundenheit mit meinen LeserInnen dazu gedrängt, diesen Artikel zu schreiben. Wenn es dem geltenden oder kommenden Recht entspricht, kennzeichne ich es trotzdem als Werbung.)

(fast) alles, was man vor der Adipositas-OP wissen sollte

Den Informationsteil ist runde 30 Seiten stark und bietet meiner Meinung nach einen guten Überblick darüber, welche OP-Methoden heute üblich sind und was du im Bezug auf Essen in der Vorbereitung, rund um die OP und auf Dauer berücksichtigen solltest. Dabei beantwortet Dr. Heike Raab auch die häufigsten Fragen, die ihr in den letzten 20 Jahren Beratungspraxis als Oecotrophologin immer wieder begegnen.

Warum nur fast alles?

Die Tipps in diesem Buch beziehen sich wirklich auf Ernährung. Andere Aspekte wie Bewegung, notwendige medizinische und psychologische Untersuchungen, den Behandlungspfad und das Antragsverfahren werden nicht beschrieben. Dafür ist es nach wie vor sinnvoll, dich mit anderen Betroffenen in Selbsthilfegruppen oder gut moderierten Online-Foren auszutauschen und die Informationsveranstaltungen zu nutzen, die jedes Adipositas-Zentrum anbietet. ie Neuerungen im Infoteil:

Die Aktualisierungen im Infoteil

Insgesamt ist sehr viel gleich geblieben, was bei einem Standardwerk natürlich ein Qualitätsmerkmal ist. An diesen Stellen hat sich etwas ergänzt bzw. geändert:

Keine einheitlichen Empfehlungen

Im Vorwort weist die Autorin darauf hin, dass es besonders im Bereich OP-Vorbereitung und für den Kostaufbau nach der OP keine einheitlichen Empfehlungen gibt. Darüber habe ich hier auch ausführlicher geschrieben.  Es kann also sein, dass dein Adipositaszentrum dir andere Ernährungstipps gibt als im Buch. Natürlich gilt zunächt mal das, was du mit deinem behandelnden Zentrum besprichst. Aber ich halte (bis auf einige Details) des Vorgehen im Buch, nämlich eine 3-wöchige Vorbereitungsphase und einen vorsichtigen Kostaufbau nach der OP für sehr sinnvoll, auch wenn es an manchen Stellen etwas „unbequemer“ ist.

Anpassung der Vitaminempfehlungen für Schlauchmagen

Die Empfehlungen für die Vitamin- und Mineralstoffpräparate sind an die neuen Leitlinien angepasst:  für Operierte mit Schlauchmagen werden jetzt höher dosierte Supplemente empfohlen als früher.

BMI über 50? Ernährungsberatung trotzdem sinnvoll!

Gut gefällt mir der Hinweis, dass auch bei einem verkürzten Antragsverfahren oder bei einer OP ohne Genehmigung durch die Krankenkasse eine vorbereitende Ernährungsberatung wichtig ist.  Dazu ein Kommentar-Einschub von mir: Die Tatsache, dass bei einem BMI über 50 immer seltener die Teilnahme am „Multimodales Konzept“ (was das ist , steht z.B. hier) bedeutet ja nur, dass bei sehr Übergewichtigen nicht mehr verlangt wird, es ohne OP zu versuchen. Sich gut auf die veränderten Bedingungen nach der OP vorzubereiten, sollte keine Frage von BMI 40 oder BMI 50 sein.

Eiweiß-Tipps nach der Magenverkleinerung

Für die Zeit nach der OP gibt es neu eine schöne Tabelle mit sinnvollen Eiweiß-Kombinationen und einige neue Tipps zum Thema Eiweiß-Ergänzungspräparate.

neue Einschätzung zu Calcium-Carbonat

Inhaltlich am interessantesten fand ich ein Detail, das für bereits Operierte interessanter ist als für „Neulinge“. Die Frage, ob Calcium (ein „Pflicht-Präparat“ für alle Operierten) in Form des preiswerteren Calcium-Carbonats wirklich schlechter aufgenommen wird als das bisher empfohlenen Calcium-Citrat, beantwortet Frau Dr. Raab in der Neuauflage mit „nein“ und stützt sich dabei auf die Empfehlungen der amerikanischen Gesellschaft für bariatrische Chirurgie.

Verhütung und Schwangerschaft nach Magenverkleinerung

Ganz neu ist ein ausführlicher Abschnitt über Verhütung und Schwangerschaft nach der Magenverkleinerung, der für Frauen im kinderfähigen Alter eine sinnvolle Ergänzung ist. In der Schwangerschaft mit einem verkleinerten Magen und evtl. verkürztem Darm ist  eine gute Betreuung und eine sorgfältige Einnahme der Vitamine und Mineralstoffe eine wichtige Voraussetzung für einen guten Start für das Baby und die Mutter.

30 Neuerungen im Rezeptteil

Wer wirklich Spaß am Kochen hat (oder jetzt erst Spaß am Kochen bekommen möchte), findet im Rezeptteil nicht nur alle 130 Vorschläge aus der 1. Auflage.

Der Rezeptteil ist eingeteilt in die Abschnitte

  • Shakes
  • Suppen
  • So schmeckt es nach der OP (Kostaufbau)
  • Frühstücksideen
  • kleine Hauptgerichte
  • Aufstriche und Dipps
  • Muffins und andere Kleinigkeiten
  • Getränke

In der 2. Auflage sind 30 neue Anregungen von Hüttenkäse-Pudding über Linsen-Dal bis Kichererbsen-Aufstich ergänzt. Viele neue Gerichte sind auf Basis von Hülsenfrüchten – eine Gruppe Eiweiß-Lieferanten, die mit Recht in den den Fokus gehört. Besonders wenn die klassischen Proteinträger die Fleisch und Milchprodukte Probleme machen, sind gut verträgliche Alternativen wichtig.

Für wen lohnt es sich, die Neuauflage zu kaufen?

Wenn du den Klassiker schon besitzt, bist du wahrscheinlich schonlänger operiert und hast die meisten Aktualisierungen sowieso schon mitbekommen. Ob es sich für 30 neue Rezepte lohnt, das Buch nee anzuschaffen? Ich persönlich würde dann wahrscheinlich eher mal im Buchladen oder bei einer Freundin stöbern ;).

Wenn du noch neu im Thema bist, bekommst du mit diesem Buch einen umfassenden Überblick – und das in der schönsten Aufmachung, die ich von Adipositas-OP-Büchern kenne: übersichtlich gestaltet mit vielen Zeichnungen und appetitlichen Fotos. Den beschriebenen Fragen merkt man an, dass hier eine Fachfrau mit jahrzehntelanger Praxiserfahrung schreibt. Also falls du in diese Gruppe gehörst und Bücher generell hilfreich findest: meine Empfehlung!

Wo bekomme ich das Buch?

Der Vollständigkeit halber kommt hier noch einmal der Titel. Ich verlinke aus Überzeugung nicht zu Deutschlands größtem Online-Buchhändler ;). Wenn du es nicht im Buchladen vor Ort kaufen kannst und möchtest, reichen dir diese Angaben, um es selbst zu finden.

Dr. Heike Raab „Gut essen Adipositas-OP“, Trias-Verlag 19,99€.

Wenn du dich mit anderen OP-Erfahrenen und -Interssierten austauschen möchtest, lade ich dich herzlich in meine geschlossene Facebook-Gruppe „Adipositas-OP mein Weg“ ein. Dort siehst du als erste meine Tipps und bekommst sowohl von mir als auch von über 300 sehr wertschätzenden Menschen Infos über ihren Weg mit starkem Übergewicht.

Wie immer freue ich mich, wenn du im Kommentar deine Erfahrungen mit Ratgeber- und Kochbüchern teilst und wünsche dir eine genussvolle Zeit!