3 schnelle und wirksame Schritte, mit denen Du wieder bestimmst, was du isst

Fressdruck, Japp, Gelüste….manchmal hast du keine Lust mehr, darüber nachzudenken, wo es herkommt. Und es ist dir auch völlig Wurscht, dass manche meinen, das ja alles völlig normal ist und dass dein Körper dir eben zeigt, was er wirklich braucht. NEIN. Du willst (gefälligst und verdammt nochmal) deine Heißhunger-Attacke einfach nur für den Moment in den Griff bekommen. Ich zeige dir 3 wirksame Schritte, wie du aus dem Druck aussteigen kannst.

Am Anfang musst du nicht einmal daran glauben, dass es funktioniert. Denk einfach daran, dass du genug davon hast, auf Autopilot zu funktionieren und mach eine innere Challenge mit dir selber. Aktiviere ruhig eine Portion Wut. So als hätte jemand gesagt: das schaffst du doch sowieso nicht – und du denkst: „DAS wollen wir doch mal sehen!“

Weil zeigen oft besser funktioniert als lange Beschreibungen, habe ich dazu mal ein Video für dich gemacht (Dauer ca. 5 Minuten)  

 

 

Und damit du es auch ohne Video sofort austesten kannst, hier die Schritte:

 

1.Sag STOPP und atme aus

Sag ruhig laut STOPP, wenn du den Griff an der Kühlschranktür hast oder die Schublade mit der Schokolade schon offen steht. So, dass du es hörst oder dich sogar ein bißchen erschrickst.  Dann atmest du so tief aus, wie du kannst. Wenn du sitzt, stell dich ruhig hin dazu. Es ist gut, wenn es zischt, versuch mal ein Fffffffff oder Ssssssss! Bis alle Luft raus ist. Beim Einatmen probier mal, die Luft richtig ein bißchen übertrieben in alle Winkel deines Körpers zu saugen. Zu spüren, wie sich die Rippen dehnen, der Bauch nach vorn kommt, sich die Schultern nach oben ziehen…..und dann wiederholst du das Ganze mindestens noch 2 Mal.

 

2. Schau auf die Uhr

Fast jede Attacke, jeder Handlungsimpuls ist nach 15 Minuten vorbei. Ja, währenddessen kann es sich so richtig Scheiße anfühlen, aber dafür kannst du bei einer Heißhunger-Attacke gut etwas unternehmen. Schließlich bedroht dich kein Tiger, die Welt stürzt nicht ein, es ist nur eine Portion Essen, von der du wegkommen musst. Also: schau auf die Uhr und zähle 15 Minuten dazu. Wenn es dir hilft, gesteh dir zu: „Wenn der Druck um xx.yy Uhr immer noch so doll ist, kann ich immer noch essen. Es bleibt ja hier.“ Wichtig: schau nur auf die Uhr und stell dir keinen Klingelton oder ähnliches ein – Dinge mit einem Schlussklingeln verstärken oft nur den Druck.

 

3. Geh weg und mach etwas anderes

Bring Abstand zwischen dich und dem Essen.  Am besten ist es, wenn du rausgehen kannst. Einmal um den Block gehen, Wäsche aufhängen oder die Blumen gießen. Dein Lieblingslied in der Playlist suchen und laut hören. Wenn du den Raum nicht verlassen kannst, geh ans Fenster und mach es auf. Schließ die Augen und plane deine nächste Urlaubsreise oder erinnere dich an eine schöne Situation….lenke deine Gedanken um. Das kannst du! Wenn dich die Heißhunger-Attacke während der Arbeit oder einer Tätigkeit überfällt, die du weitermachen musst oder willst, mach danach einfach weiter. Wenn du keine Pläne hast – oft kommt der Fress-Druck , Japp und Co. ja in Situationen, in denen wir zur Ruhe kommen – mach deine möglichst schöne Ablenkungs-Tätigkeit so lange, wie du Lust hast.

Wenn du noch mehr Tipps ausprobieren möchtest, findest du hier fast 50 Ideen, die du gegen Heißhunger anwenden kannst.

 

Hast du es ausprobiert? Wie hat es geklappt?

Auch wenn du dir nicht vorstellen kannst, dass es funktioniert: was kannst du verlieren, wenn du es ausprobierst? Ich bin total gespannt auf deine Erfahrungen in den Kommentaren. Vielleicht findest du ja eine Variante, die bei dir noch besser hilft. Dann gilt erst recht: lass es mich und meine Community wissen. Viel Spaß beim Ausprobieren (das meine ich ernst!!), Antje